Aktuelles

Angebote für Studieninteressierte:

Donnerstag, 30. Juni
Virtueller Beratungsabend für alle Kurz- und Unentschlossenen

17.00-17:30 Uhr
Jüdische Studien an der HfJS – ein Fach, vielfältige Studienmöglichkeiten!
Lernen Sie das Studienangebot der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg kennen und werden Sie alle Fragen zum Studium an der HfJS los.
17.30-18.00 Uhr
Q&A mit Studierenden

Studierende der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg beantworten alle Fragen rund um das Studium an der Hochschule und das Leben in der beliebten Studentenstadt Heidelberg
Hier geht es zum Zoom-Link.
 

Freitag, 1. Juli / 13.00 Uhr
Virtuelle Informationsveranstaltung zum Masterstudiengang Nahoststudien, welcher gemeinsam von der Universität Heidelberg und der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg angeboten wird.
Anmeldung unter noma@ori.uni-heidelberg.de
Den Link zur Zoom-Veranstaltung erhalten Sie nach Anmeldung.


Schnupperstudium im Rahmen der Orientierungstage Rhein-Neckar
Studieninteressierte können im Zeitraum von Juni bis Juli 2022 an ausgewählten Kursen an der HfJS teilnehmen. Hier finden Sie das Kursangebot.


220516-jmkt-plakat-i-reinzeichnung-2-korrekturabzugDie Jüdisch-Muslimischen Kulturtage starten dieses Jahr am 26. Juni und bieten ein vielfältiges Programm bis zum 11. August 2022.

In Kooperation mit der Muslimische Akademie Heidelberg i. G., dem Karlstorbahnhof und dem Amt für Chancengleichheit der Stadt Heidelberg.

Hier geht es zum Programmflyer.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.jmkt.de.

 


 

 

 

 

 


Plakat Schabbatfeier Juli KleinFreitag, 1. Juli 2022
19.45 Uhr

KABBALAT SCHABBAT
SPEZIAL: TÜRKISCH-jüdische Schabbatfeier

mit anschließendem Kiddush und türkisch-jüdischen Speisen

Mit Hochschulrabbiner Shaul Friberg.

Um Anmeldung wird gebeten bis 29. Juni, 12.00 Uhr bei shaul.friberg@hfjs.eu.

 

 

 

 

 


Konzert Karibik AushangSonntag, 3. Juli 2022
10.00-17.00 Uhr in S4 (Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg)

Workshop "Ausflug in das jüdische Leben in der Karibik, insbesondere Curaçao"

Die sephardisch-liberale Gemeinde Mikvé Israel-Emanuel in Curaçao blickt auf eine mehr als vierhundertjährige Geschichte zurück; ihre Synagoge „Snoa“ von 1732 ist die älteste Synagoge der Neuen Welt und die Muttergemeinde der nordamerikanischen Gemeinden. Der komplexen und wechselvollen jüdisch-karibischen Geschichte widmet sich ein Workshop am 3.7.2022 von 10-17 h:
Jüdische Geschichte in der Karibik, Prosopographie und Handelsnetzwerke, Juden und Sklaverei, Rolle der Frauen und Bedeutung von Gender, Friedhöfe, die Kreolsprache Papiamento als jüdische Sprache, Liberales Judentum seit den 1860er Jahren, synagogale Kunst und Musik, aufgelockert mit Filmen über jüdisches Leben in Curacao und der Karibik und selbstverständlich mit karibisch-jüdischem Essen. Dem Thema entsprechend werden ForscherInnen aus der ganzen Welt referieren.

Hier finden Sie das Programm des Workshops.

 

Im Anschluss:
Konzert "Karibische Musik in Synagoge und Ballhaus"
19.00 Uhr
Werke von Jan Gerard Palm, Mordechai Capriles, Christiaan Ulder u.a.
Saal der Jüdischen Gemeinde Heidelberg, Häusserstr. 10-12
(Eintritt frei)

[Mehr...]

Workshop wie Konzert werden u.a. vom Freundeskreis der Hochschule finanziell unterstützt.

Falls Sie virtuell über Zoom an der Veranstaltung teilnehmen wollen, gelangen Sie
hier zu der Online-Veranstaltung.

 

Zusätzliches Blockseminar in Verbindung mit dem Workshop:
Studierende der Hochschule sind im Besonderen eingeladen, passiv wie aktiv teilzunehmen, z.B. mit Kommentaren zu Beiträgen oder mit eigenen (Kurz-)Beiträgen. Daher wird ein Blockseminar am 1.7.2022, 9-13 h, und 4.7.2022, 9-13 h, angeboten. Bei Teilnahme an beiden Veranstaltungen (Blockseminar und Workshop) kann ein 1 LP verliehen werden. Anmeldungen bei Rabb. Prof. Dr. Birgit Klein, birgit.klein@hfjs.eu  

 

+++ English version +++

Sunday, July 3rd 2022
10.00-17.00 in S4
(Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg)

Workshop "Excursion into Jewish Life in the Caribbean, especially Curaçao“

The Sephardic-Liberal community Mikvé Israel-Emanuel in Curaçao looks back on a history of more than four hundred years; its synagogue "Snoa" from 1732 is the oldest synagogue in the New World and the mother community of North American communities. A workshop on July 3, 2022 from 10-18 h will be dedicated to the complex and eventful Jewish-Caribbean history:
Jewish history in the Caribbean, prosopography and trade networks, Jews and slavery, role of women and meaning of gender, cemeteries, the Creole language Papiamento as a Jewish language, Liberal Judaism since the 1860s, synagogue art and music, interspersed with films about Jewish life in Curacao and the Caribbean and of course with Caribbean-Jewish food. In keeping with the theme, researchers from all over the world will be presenting papers.

Afterwards:
Concert "Caribbean Music in Synagogue and Ballroom"
Jüdische Gemeinde Heidelberg, Häusserstr. 10-12
(Admission free)

Both the workshop and the concert are financially supported among others by the Friends of the Hochschule.
in der kommenden Woche. / Details about the workshop and concert will follow in the coming week.

Additional block seminar in conjunction with the workshop:
Students are especially invited to participate passively as well as actively, for example with comments on papers or with their own (short) papers. Therefore, a block seminar is offered on 1.7.2022, 9-13 h, and 4.7.2022, 9-13 h, that will prepare the workshop and discuss its outcomes. Participation in both events (block seminar and workshop) may result in the award of 1 LP. Registrations with Rabb. Prof. Dr. Birgit Klein, birgit.klein@hfjs.eu 


Plakat Workshop Rdr 2022 2Montag, 11. Juli 2022 / 10.30-17.00 Uhr

Umgang mit Alterität in religiösen Traditionen

Interdisziplinärer Workshop des Forum für den Vergleich der Rechtsdiskurse der Religionen (RdR)

Anmeldung per Email an ronen.reichman@hfjs.eu bis zum 1. Juli 2022.

Mehr Informationen finden Sie hier.

 

 

 

 

 

 


Plakat Meyers Final WebMonday, July 11th / 7 pm

Alte Aula, Grabengasse 1

Keynote by David N. Myers (UCLA): The Politics of Jewish History: Definitional, Historical, and Personal Reflections
Part of the workshop "The Politics of Jewish Studies"

Anmeldung bitte bis 6. Juli an registration@hfjs.eu

 

 

 

 


 


220516-jmkt-plakat-i-reinzeichnung-2-korrekturabzugAusstellungseröffnung und Gespräch:
„Das hier ist kein Kopftuch“– Über Mode und religiöse Identität

14. Juli 2022
19.30 Uhr

Das Kopftuch muslimischer Frauen steht zur täglichen Diskussion zwischen Verboten, Zwangsbefreiung und Fremdzuschreibungen. Egal in welcher Form es wahrgenommen, beschrieben oder behandelt wird, es wird selten als eine Form der Selbstdefinition muslimischer Frauen anerkannt. Asma Aiad beschäftigt sich in ihrer Fotoausstellung „Das hier ist kein Kopftuch“ damit, was ein Kopftuch tatsächlich sein kann und hinterfragt, wie ein Tuch oder andere Gegenstände auf dem Kopf aussehen können. Begleitet wird die Ausstellungseröffnung u.a. mit der Modedesignerin Meriem Lebdiri durch ein Gespräch über Mode und religiöse Identitäten.

Anmeldung bis zum 08.07. unter anmeldung@teilseiend.de.

 


Poster Vortrag KohlerMontag, 18. Juli 2022
18.15 Uhr

„Wir Juden sind die Gegner des Christentums“
Theologisches Selbstbewusstsein in den jüdisch-christlichen Debatten im Deutschland des 19. Jahrhunderts

Vortrag von Prof. George Y. Kohler (Bar Ilan Universität)

Sie können sich vorab anmelden unter Hanna-Barbara.Rost@hfjs.eu.

Die Teilnahme ist auch digital via Zoom möglich. Zum Zoom-Link geht es hier.

 

 



 


Neuerscheinung: Antisemitismus in der Akademie. Otto Meyerhof – Ein Forscherleben zwischen Ruhm und Vertreibung (Hg. Michael Schmitt)

Schmitt Otto Meyerhof 72dpi RgbAngesichts des aktuell wieder erstarkenden Antisemitismus hat die Universität Heidelberg das wichtige Thema mit der Ruperto Carola Ringvorlesung „Otto Meyerhof – Ein Wissenschaftlerleben zwischen Ruhm und Vertreibung“ im Sommersemester 2021 an die breite Öffentlichkeit herangetragen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Fachrichtungen haben in der vom Rektorat der Universität Heidelberg und Michael Schmitt konzipierten Vortragsreihe das Thema aus der Sicht ihrer Disziplin behandelt.
Eingeladen war unter anderem Frederek Musall, stellvertretender Rektor der Hochschule für Jüdische Studien, um über die aktuelle Situation der jüdischen Gemeinden in Deutschland nach dem Anschlag auf die Synagoge in Halle/Saale an Yom Kippur 2020 zu sprechen.
Zu der Heidelberger Ringvorlesung ist nun im Hentrich & Hentrich Verlag ein Sammelband mit den Vorträgen der Referierenden erschienen. Darin enthalten ist auch Frederek Musalls Artikel „Nach Halle: Einige Gedanken zur Lage der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland“.
[Mehr…]

 


Das neue Vorlesungsverzeichnis für das Sommersemester 2022 ist da!
(Stand: 08.06.2022)

Bitte beachten Sie:

Eine elektronische Anmeldung zu den Kursen ist obligatorisch. Darüber hinaus kann im Einzelfall (wenn in der Kursbeschreibung angegeben) zusätzlich eine persönliche Anmeldung bei der/dem Kursleiter*in nötig sein.

Bitte melden Sie sich [HIER] ab dem 28.03.2022 bis spätestens 29.04.2022 zu den Lehrveranstaltungen an.

***

The lecture schedule including all the courses offered in the summer term 2022 has been updated and released.

Please pay attention to the registration system:
An online registration for all courses is mandatory for all students.

Please register [HERE] until 24/04/2022.


 #InSolidarityWithUkraine

Der Angriff auf die Ukraine erschüttert uns alle und wir verurteilen ihn aufs Schärfste. Unsere Gedanken sind bei all den Menschen, die dort leiden und sich um Ihre Familien und Angehörigen sorgen müssen. Insbesondere unseren ukrainischen Studierenden und Freund*innen möchten wir unsere Solidarität ausdrücken und sie ermuntern, sich an unseren Hochschulrabbiner, unsere Vertrauensdozent*innen oder das Rektorat und Studiendekanat zu wenden, wenn Unterstützung gebraucht wird. Das gilt natürlich auch für alle anderen Studierenden, die Beistand suchen.

***

 The attack on Ukraine is a shock to all of us and we strongly condemn it. Our thoughts are with all the people who are suffering there and have to worry about their families and loved ones. In special, we would like to express our solidarity to our Ukrainian students and friends and encourage them to contact our rabbi, our lecturers or the rector's office and dean's office if support is needed. Of course, this also applies to all other students who are looking for support.

____________________________________________________________________________________________________________

Mercator Fellowship Lecture mit Prof. Yosef Ofer:

“THE RELATIONSHIP BETWEEN MASORAH AND EXEGESIS”

Mittwoch, 23. März 2022, 18.00 Uhr im Seminarraum 4 der HfJS oder via Zoom:
Meeting-ID: 634 9946 6964
Kenncode: 402087

Please register in advance: Hanna-Barbara.Rost@hfjs.eu


Umsetzung der Corona-Verordnung an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg
(Stand: 31. Januar 2022):

Die Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg (HfJS) trägt mit den folgenden vorbeugenden Maßnahmen dazu bei, die Ausbreitung von Infektionen mit dem Coronavirus einzudämmen. Sie orientiert sich am Maßnahmenkatalog der Universität Heidelberg und berücksichtigt die Corona-Verordnung Studienbetrieb sowie die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg in ihren jeweils gültigen Fassungen.

Im Hochschulgebäude gilt generell:

BITTE HALTEN SIE ABSTAND
BITTE BEDECKEN SIE MUND UND NASE (FFP2-Maskenpflicht!)
BITTE REINIGEN SIE IHRE HÄNDE
BITTE LÜFTEN SIE REGELMÄSSIG 

[MEHR...]

Zutritts- und Teilnahmeregelung


Besuchen Sie unsere Online-Ausstellung:

Versunkene Schätze: Die hebräische Buchkultur des mittelalterlichen Judentums in Westeuropa

2021_12_08_OnlineAusstellung_Buchkultur

Konzept und Text: Prof. Dr. Hanna Liss
Webdesign, Video- & Audioproduktion: Clemens Liedtke, M.A.


Call for Papers:

The Politics of Jewish Studies
Workshop at the Heidelberg Center for Jewish Studies

March 2-4 2022
Deadline for abstracts: December 1st 2021

To discuss the politics and politicization of Jewish Studies in Germany and beyond, the Heidelberg Center for Jewish Studies (Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg) in cooperation with the Moses Mendelssohn Center for European Jewish History (Potsdam University) and the Institute of Islamic Studies (Freie Universität Berlin) invite papers by scholars and practitioners in the broader field of Jewish Studies (including museums, memorial centers and educational centers) for a 3-day workshop in Heidelberg on March 2-4 2021.

The workshop is supported by the Alfried Krupp von Bohlen und Halbach Foundation.

The keynote speech at the workshop will be given by David N. Myers (UCLA)

[MORE...]


Das Vorlesungsverzeichnis für das Wintersemester 2021/22

(Stand: 22.10.2021)


WHAT IS THE BUDDY PROGRAM?

2021_08_10_BuddyProgram_StudierendeZum besseren Studieneinstieg sollen durch das Buddy Programm Studierende aus höheren Semestern mit StudienanfängerInnen vernetzt werden. Die Buddys sollen den neuen Studierenden eine Starthilfe geben, sie bei der Semesterplanung unterstützen und ihnen das Einleben vereinfachen. Alle Studierenden werden eine Teilnahmebestätigung erhalten.

WER KANN TEILNEHMEN?
Jeder, der Lust hat, egal ob im Bachelor, Master, Erasmus oder Paideia Programm. Anmeldeschluss ist für das Wintersemester der 30. September und für das Sommersemester der 31. März.

***

The buddy program aims to connect students from higher semesters with newcomers to enable them to start their studies better and meet each other. The buddies should support the new students with starting, planning their semester and make it easier for them to settle in. All students will receive a participation certificate.

WHO CAN PARTICIPATE?
Anyone who feels like it, whether in the Bachelor, Master, Erasmus or Paideia program. The registration deadline is September 30th for the winter semester and March 31st for the summer semester.

Link: https://forms.gle/WG65whjXCJ15B4n67


2021_09_09_Aufruf_ggAFD_Bundestagswahl2021

 

 

Aufruf jüdischer Organisationen und Verbände zur Bundestagswahl 2021

Am 26. September entscheidet sich, ob die AfD erneut im Deutschen Bundestag, dem Herzen unserer Demokratie, ihr Unwesen treiben kann. Eine Partei, in der Antisemiten und Rechtsextreme eine Heimat gefunden haben. Eine Partei, bei der der Verfassungsschutz aus gutem Grund genauer hinschaut. Eine Partei, in der Antisemitismus, Rassismus und Menschenfeindlichkeit ihren Nährboden finden.

Die AfD ist nach unserer Überzeugung eine radikale und religionsfeindliche Partei. Politiker der Partei relativieren die Schoa. Sie betrachten Minderheiten als minderwertig und spalten unsere Gesellschaft. Die AfD stellt sich gegen die Europäische Union und damit gegen das europäische Friedensprojekt.

[MEHR...]

 


2021_05_20_wirlassenunsnichttrennen
 

 

 

Wir lassen uns nicht trennen –
ein offener Brief

 

 

 

 

 

 

 


Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg vom Wissenschaftsrat reakkreditiert

Die Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg (HfJS) ist für weitere zehn Jahre durch den Wissenschaftsrat institutionell reakkreditiert.

Damit ist 2019 für die HfJS ein ganz besonderes Jahr: Sie kann nicht nur ihr 40-jähriges Bestehen feierlich begehen, sie erhält mit der Akkreditierungsurkunde erneut die Bestätigung dafür, dass sie den wissenschaftlichen Maßstäben einer Hochschule entspricht und in der Forschung und Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses Leistungen erbringt, die dem kooperativ ausgeübten Promotionsrecht angemessen sind.
2021_06_30_Reakkreditierung_10Jahre


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 30.06.2022