Aktuelles

Das Vorlesungsverzeichnis für das Sommersemester 2021  ist online! (Stand: 14.04.2021)

Bitte beachten Sie, dass alle Veranstaltungen im Sommersemester 2021 weiterhin digital angeboten werden und nur offiziell registrierte Studierende zu den Kursen zugelassen werden. Bitte melden Sie sich [HIER] ab dem 26.03.2021 bis zum 25.04.2021 zu den Lehrveranstaltungen an.

Unabhängig von der offiziellen Anmeldefrist gilt: Für den Erwerb von Leistungspunkten ist die Teilnahme ab der ersten Sitzung notwendig!



Online-Ringvorlesung Religionspädagogik im Sommersemester 2021:

2021_04_07_Plakat_Ringvorlesung



Food-Blog "Die Bedeutung jüdischer Speisetraditionen für Festtage":
Frau Professor Dr. Annette Weber wird das Festjahr "2021 – 1700 JLID"  kulinarisch begleiten: In einer Art Food-Blog wird sie über die Bräuche und Traditionen an den verschiedenen jüdischen Feiertagen informieren und dazu jeweils passende Rezepte vorstellen. Anlässlich der Festtage zu "Pessach" erscheint die zweite Ausgabe des Food-Blogs



Informationen zum Coronavirus:

Umsetzung der Corona-Verordnung an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg

(aktualisiert am 30. März 2021):

Die Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg (HfJS) trägt mit den folgenden vorbeugenden Maßnahmen dazu bei, die Ausbreitung von Infektionen mit dem Coronavirus einzudämmen. Sie orientiert sich am Maßnahmenkatalog der Universität Heidelberg und berücksichtigt die Corona-Verordnung Studienbetrieb und Kunst sowie die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg in ihren jeweils gültigen Fassungen.

Die Corona-Verordnungen geben vor, dass die Präsenzlehre an der HfJS weiterhin eingestellt werden muss.
Diese Regelung wird auch im Sommersemester fortgeführt werden müssen, die Lehrveranstaltungen werden online stattfinden. 
Die Bibliothek ist mit Einschränkungen wieder geöffnet.

Im Hochschulgebäude gilt:

BITTE HALTEN SIE ABSTAND
BITTE BEDECKEN SIE MUND UND NASE
BITTE REINIGEN SIE IHRE HÄNDE
BITTE LÜFTEN SIE REGELMÄSSIG  

[MEHR...]

Zutritts- und Teilnahmeregelung


2021_03_31_ManjaHerrmann
Neuerscheinungen:

 

Manja Herrmann, Wilhelm Herzberg’s Jewish Family Papers (1868). Interdisciplinary Readings of a Forgotten Bestseller. In: Europäisch-jüdische Studien – Beiträge, 53,  Berlin/Boston: Degruyter, 2021

Manja Herrmann lehrte im Rahmen der Lilli- und Michael Sommerfreund-Gastprofessur für jüdische Kulturen von 04/2020 bis 03/2021 an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg.
 

[MEHR...]

 

 

 


Lektüre in Zeiten von Corona: Jüdische Quellen zur Auseinandersetzung mit Krisenzeiten

Angesichts der aktuellen Ereignisse rund um die Corona-Pandemie hat Professor Dr. Ronen Reichman sein Lehrangebot entsprechend angepasst und untersucht mit seinen Studierenden, wie die rabbinische Literatur mit Krisenzeiten umgeht.

Hier werden Sie nach und nach einige Beispiele finden, die in diesen Kursen herausgearbeitet werden:

  1. Rabbi Akiva Eggers Kampf gegen die Cholera von 1831  
    In seinem Brief von 1831 beschreibt er, wie er Themen wie "Social Distancing" in der jüdischen Gemeinde behandelt. Die Briefe im Hebräischen finden Sie [HIER...]
  2. Übersetzung Divre HaYamim Zarphat, Der schwarze Tod in Aragon 2


2019_09_26_Plakat_Nahostmaster

 

 

 

 

„Nahoststudien“ - den deutschlandweit einzigartigen Masterstudiengang kann man seit dem Wintersemester 2019/20 an der Universität Heidelberg und der HfJS studieren. Welche Erfahrungen die ersten Studierenden in diesem Joint Degree gemacht haben und welche Motivation sie antreibt, kann man in der aktuellen Ausgabe der Heidelberger Universitätszeitung "Unispiegel" nachlesen:
https://www.uni-heidelberg.de/…/den-nahen-osten-seiner-viel…

[MEHR Informationen zum M.A. Nahoststudien]

 

 

 

 


Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg vom Wissenschaftsrat reakkreditiertDie Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg (HfJS) ist für weitere fünf Jahre durch den Wissenschaftsrat institutionell reakkreditiert.

Damit ist 2019 für die HfJS ein ganz besonderes Jahr: Sie kann nicht nur ihr 40-jähriges Bestehen feierlich begehen, sie erhält mit der Akkreditierungsurkunde erneut die Bestätigung dafür, dass sie den wissenschaftlichen Maßstäben einer Hochschule entspricht und in der Forschung und Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses Leistungen erbringt, die dem kooperativ ausgeübten Promotionsrecht angemessen sind.
2019_03_01_Akkreditierungssiegel_neu


 

 

 


Gemeinsame Erklaerung

 

 

 

 

 

 

 

AfD - keine Alternative für Juden": Am 4. Oktober 2018 erschien eine gemeinsame Erklärung verschiedener jüdischer Organisationen gegen die AfD, bei der auch die Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg Mitunterzeichnerin ist. Vielen Dank an den Zentralrat der Juden in Deutschland für diese Initiative. Den Wortlaut des Dokumentes können Sie in deutscherenglischer und russischer Sprache nachlesen.

 

 

 


 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 14.04.2021