Aktuelles


Der Senat der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg ernennt Michael Sommerfreund zum Ehrensenator

Michael Sommerfreund (Frankfurt) ist mit einstimmigem Beschluss des Senats der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg (HfJS)  zum Ehrensenator der Hochschule in Trägerschaft des Zentralrats der Juden in Deutschland ernannt worden.

"Wir ehren damit einen großzügigen Unterstützer und Freund, der die Hochschule seit Jahren mit großem Interesse begleitet und ihre Arbeit wiederholt unterstützt hat", so Rektor Johannes Heil. "Sein Engagement verstehen wir als Auftrag. Es ist ein starkes Zeichen des Vertrauens in die Zukunft der jüdischen Gemeinschaft in Deutschland und die Entwicklung der Jüdischen Studien als Disziplin mit großer Wirkung für die Gesamtgesellschaft".

Michael Sommerfreund wurde 1924 im damals polnischen Tlumacz geboren.
Er überlebte die nationalsozialistische Verfolgung und konnte sich später in Frankfurt am Main niederlassen. Michael Sommerfreunds Ehrung schließt auch das Gedenken an seine Frau Lilli Sommerfreund ein, die 1926 in Uszhorod in der Ukraine geboren wurde und am 6. August 2013 in Frankfurt gestorben ist. Gemeinsam haben sie die Lilli und Michael Sommerfreund-Stiftung ins Leben gerufen.

Aus den Mitteln der Stiftung wurden bislang ein dreijähriges Promotionsstipendium, die Trialogarbeit zur Lehrerfortbildung sowie weitere Maßnahmen zur Unterstützung des Nachwuchses im Fach Jüdische Studien gefördert.



Die HfJS vergibt zum Sommersemester 2017 folgende Stipendien:

Deutschlandstipendium
(Bewerbungsschluss: verlängert bis zum 26.2.2017)

Promotionsstipendium
(Bewerbungsschluss: 1.3.2017)



Religionspädagogische Gespräche zwischen Juden, Christen und Muslimen:
Lernkulturen in Judentum, Christentum und Islam

06. - 07. März 2017 an der HfJS

Zielgruppe:
Jüdische, katholische, evangelische und islamische Religionslehrkräfte

Ziel der Veranstaltung:
Schon jetzt arbeiten jüdische, christliche und muslimische Religionslehrende in einer Schule nebeneinander, bisweilen kommen sie als Kolleginnen und Kollegen in fachlichen Austausch, sie kooperieren unter dem Dach einer Fachschaft oder auch im Unterricht. Vor diesem Hintergrund will die Tagung

  • Einblick geben in und sensibilisieren für die Lernkulturen der „Anderen“,
  • didaktisch-methodische Anregungen über Religionsgrenzen hinweg weitergeben,
  • Entwicklungen der gegenwärtigen Unterrichtskultur kritisch-konstruktiv reflektieren.

Hier finden Sie den Flyer der Tagung.

Anmeldung



Ausstellung

ZUM GREIFEN FERN
Zum 27. Januar, dem bundesdeutschen Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus und dem Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, zeigt die HfJS Fotografien von Michael Utz aus dem Jüdischen Museum Berlin.

2017_01_16_ZumGreifenFern_Vernissage



Wissenschaft ist international

Gemeinsame Stellungnahme von Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Deutschem Akademischem Austauschdienst (DAAD), Deutscher Forschungsgemeinschaft (DFG), Helmholtz-Gemeinschaft (HGF), Humboldt-Stiftung (AvH), Leibniz-Gemeinschaft (LG), Max-Planck-Gesellschaft (MPG), Nationaler Akademie der Wissenschaften Leopoldina und Wissenschaftsrat (WR)

 

 

 

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 23.02.2017