Studieren im Ausland

 

 

Es empfiehlt sich, das Studium im Ausland, beispielsweise an einer der fünf Universitäten in Israel, mit dem Wintersemester zu beginnen. Dafür eignet sich besonders die Hebräische Universität Jerusalem sowie die Ben Gurion Universität, die mit der HfJS durch einen Kooperationsvertrag verbunden sind. Außerdem sollte man den Auslandsaufenthalt frühestens nach dem ersten Studienjahr durchführen.

Ungefähr ein Jahr vor Aufnahme des Studiums sollte man Kontakt mit der ausländischen Hochschule aufnehmen, um sich über Aufnahmeformalitäten und Kursangebote zu informieren. Bei der Suche nach einer geeigneten Universität können die verschiedenen Länderstudienführer des DAAD sehr hilfreich sein.

Darüber hinaus können auch Sprachkurse besucht werden: Die University of Haifa  bietet jedes Jahr im Sommersemester einen Intensiv-Hochschulkurs für Studierende an. Dieser Kurs beinhaltet ein intensives Sprachprogramm.



Studierende aus Heidelberg, Rehovot und Beer Sheva

Internationale Sommeruniversität in Beer Sheva

Seit 1998 bietet die Ben Gurion Universität Studierenden aus deutschsprachigen Ländern die einzigartige Möglichkeit in einem sechswöchigen Intensivkurs die hebräische Sprache zu erlernen.

Zusätzlich bietet die internationale Sommeruniversität ein breit gefächertes Angebot an wissenschaftlichen Vorträgen und Seminaren, wie auch israelische Filme, Musikabende, Exkursionen und andere Aktivitäten. Studierende der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg, mit der die Ben Gurion Universität eine Kooperationsvereinbarung hat, zahlen eine ermäßigte Kursgebühr.

Die internationale Sommeruniversität in Beer Sheva ist das einzige akademische Programm an einer israelischen Universität, das für deutschsprachige Studierende konzipiert ist. Um das Lernen von Hebräisch nicht durch eine zweite Fremdsprache (Englisch) zu erschweren, wird im Programm nur Deutsch gesprochen!

Durch den täglichen und unmittelbaren Umgang mit der hebräischen Sprache bleibt der Erfolg auch für SprachanfängerInnen nicht lange aus, wie uns die Erfahrung der bisherigen Sommeruniversitäten in Beer Sheva gezeigt hat. Der  Austausch mit israelischen und internationalen Studierenden und DozentInnen bietet  die Möglichkeit, sich mit der vielfältigen Geschichte und heutigen Gesellschaft Israels intensiv auseinanderzusetzen.

Hier mehr Informationen zur nächsten Sommeruniversität in Beer Sheva im August / September.

 

M.A. Jüdische Studien – Geschichte jüdischer Kulturen (Joint Degree)
Im Rahmen des M.A. Joint Degree haben Studierende grundsätzlich die Möglichkeit, von der Expertise mehr als einer Institution zu profitieren. Studierende mit Heidelberg als Stammuniversität absolvieren das Basismodul (1. Semester) sowie das Abschlussmodul (4. Semester) verpflichtend an der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg, während des 2. und 3. Semesters studieren sie wenigstens ein Semester an der ausländischen Partnerinstitution (Universität Graz). Über das (eine) vorgeschriebene Semester an der Partnerinstitution hinaus ist es möglich, aber nicht verpflichtend, weitere Kurse im Ausland zu absolvieren, z. B. im Rahmen der Graz International Summer School oder der Internationalen Sommeruniversität in Beer Sheva.
Das für den M.A. Joint Degree verpflichtende Auslandssemester an der Karl-Franzens-Universität Graz wird durch ERASMUS plus gefördert.
 

 

Für Sprachkurse und Studienaufenthalte in Israel oder allgemein im Ausland beachten Sie bitte auch die aktuellen Aushänge in der HfJS.

Eine erste Auskunft über ein Studium im Ausland bietet:

Irene Kaufmann

Für eine ausführliche Auskunft über alle DAAD-Programme und Förderungsmöglichkeiten anderer Organisationen und Stiftungen:

Studieren im Ausland im Angebot der Universität Heidelberg

BAföG

Informationen zum BaföG Ausland des Studentenwerks Heidelberg

 

Informationen zu Anerkennungen von Studienleistungen aus dem Ausland finden Sie hier.

 

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 06.10.2016