M.A. Jüdische Studien - Geschichte jüdischer Kulturen (Joint Degree)

Ziel des Studiengang
Zulassungsvoraussetzung
Sprachkenntnisse
Aufbau des Studiums
Links
Bewerbung
Downloads und Materialien

Studienabschluss: M.A. Jüdische Studien – Geschichte jüdischer Kulturen (Joint Degree)
Bewerbungspflichtig: Ja
Bewerbungsfrist: 15. Mai
Studienbeginn: Wintersemester
Regelstudienzeit: 4 Semester 



Ziel des Studiengangs:

Der internationale nicht-konsekutive Joint Degree Master-Studiengang Jüdische Studien - Geschichte jüdischer Kulturen richtet sich in erster Linie an Studierende, die den Bachelor-Abschluss nicht in Jüdischen Studien, sondern in einer kultur-, geistes-, sozialwissenschaftlichen oder theologischen Disziplin erworben haben. Er versteht sich als geistes- und kulturwissenschaftliches Studium, das sich mit den vielfältigen Formen und dem Wandel jüdischer Lebenswelten in Geschichte und Gegenwart auseinandersetzt. Um die Komplexität des Gegenstands angemessen zu erfassen, ist der Studiengang interdisziplinär angelegt. Dementsprechend sind u.a. folgende Disziplinen und Fächer daran beteiligt: Jüdische Studien, Geschichte, Theologie, Religionswissenschaft, Literaturwissenschaften, Philosophie, Gender Studies, Kunstgeschichte und Musikwissenschaft.

Ziel ist es, den Studierenden die wissenschaftliche Beschäftigung mit der Vielfalt jüdischer Kulturen in Vergangenheit und Gegenwart unter Einbeziehung des historischen und soziokulturellen Kontextes sowie unter Berücksichtigung der individuellen Verfasstheit der am Kommunikationsprozess Beteiligten zu ermöglichen. Im Verlauf des gesamten Joint Degree-Masterstudiums soll die Kenntnis kulturwissenschaftlicher Theorien und der wissenschaftliche Umgang mit diesen Theorien vertieft werden.

Entwickelt wurde der Studiengang in Zusammenarbeit mit der Karl-Franzens-Universität Graz (Österreich). Durch die Kooperation der beiden Partneruniversitäten steht den Studierenden ein umfangreiches interdisziplinäres Lehrangebot im Bereich der Jüdischen Studien zur Verfügung.

Auch Lehrangebote der Graz International Summer School und der Internationalen Sommeruniversität in Beer Sheva (Ben Gurion University of the Negev), welche u.a. einen intensiven Sprachkurs (Ulpan) in modernem Hebräisch beinhaltet, können im Rahmen des Studiengangs absolviert werden.

 

Zulassungsvoraussetzung:

Bachelor-Abschluss in einer kultur-, sozial-, geisteswissenschaftlichen oder theologischen Disziplin (z. B. in Jüdischen Studien, Geschichte, Germanistik, anderen literaturwissenschaftlichen Studienrichtungen, Theologie, Philosophie, Religionswissenschaft, Islamwissenschaft, Cultural Studies, Gender Studies, Kunstgeschichte oder Gesellschaftswissenschaften).

Maximal 20 Studierende werden pro Jahr zugelassen. Die Studierenden bewerben sich bei der zuständigen Studienkoordinatorin oder dem zuständigen Studienkoordinator und -berater (in Heidelberg: Prof. Dr. Roland Gruschka.) an der von ihnen gewählten Stammuniversität.

 

Sprachkenntnisse:

Im ersten Semester werden Grundkenntnisse des modernen Hebräisch in einem Sprachkurs von 6 SWS vermittelt, die für die
fachwissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Jüdischen Studien unverzichtbar sind. Weitere Kurse im Hebräischen und/oder Jiddischen können im Rahmen der gebundenen und freien Wahlfächer belegt werden.

Unterrichtssprache in Deutschland und Österreich ist i.d.R. Deutsch, in ausgewählten Veranstaltungen Englisch.

 

Aufbau des Studiums:

Im 1. Semester werden u.a. Grundkenntnisse in Jüdischen Studien und Modernem Hebräisch vermittelt. Hierauf aufbauend haben Studierende im 2. und 3. Semester weitreichende Wahlmöglichkeiten zur individuellen Schwerpunktsetzung entsprechend den eigenen Interessen.  Zudem wird ein Kurzpraktikum absolviert. Das 4. Semester bildet mit Kolloquium, Master-Arbeit und -Prüfung das Abschlusssemester.

Das erste Semester ist verpflichtend in Heidelberg zu absolvieren; das zweite und/oder dritte Semester verbringen Studierende, die die Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg als Stammuniversität wählen, an der Universität Graz.

Semester

Studienort

Module

 

ECTS

1. Sem.

Heidelberg

Basismodul

(Ringvorlesung, Tutorium, Übung, Oberseminar)

Pflichtmodul

20

 

 

Sprachkurs Hebräisch (6 SWS)

Pflichtmodul

10

2. und 3. Sem.

Graz oder Heidelberg

Modul 1-3 (2 von 3 zu wählen):

Modul 1: Geschichte und Gesellschaft
Modul 2: Religion und Philosophie
Modul 3: Literatur, Kunst, Musik

Wahlpflichtmodul

30

 

 

Gebundene Wahlfächer

(wählbar aus dem Lehrangebot der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg und des Centrums für Jüdische Studien der Universität Graz)

Wahlmodul

15

 

 

Freie Wahlfächer (12 ECTS)

(wählbar aus dem Lehrangebot der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg, der Universität Heidelberg, des Centrums für Jüdische Studien der Universität Graz und der Universität Graz)

und Kurzpraktikum (3 ECTS)

Wahlmodul

15



 

 

4. Sem.

Heidelberg

Abschlussmodul: Kolloquium, Master-Arbeit und Prüfung

Pflichtmodul

30

 

Links:


Bewerbung:

Bewerbungsunterlagen (Original + 1 Kopie):

  • Vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular
  • Persönliches Motivationsschreiben (2-3 Seiten)
  • Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife oder einer einschlägigen fachgebundenen Hochschulreife / ausländische Hochschulzugangsberechtigung
  • Bachelor-, oder gleichwertiges Abschlusszeugnis; falls dieses zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht vorliegt, genügt vorläufig der Nachweis aller bisherigen Studienleistungen inkl. Noten (Transcripts)
  • Studienerfolgsnachweis / Sammelzeugnisse (Transcripts)
  • Nachweis über ausreichende Deutschkenntnisse (für Nicht-MuttersprachlerInnen)
    Gegebenenfalls Nachweis über Hebräischkenntnisse
  • Lebenslauf

Bewerbungsfrist:  15. Mai

Genaue Informationen finden Sie in den Prüfungsordnungen, Studienplänen und Modulhandbüchern.

 

Downloads und Materialien

Die Prüfungsordnung und ihre Anlagen gelten als Rechtsgrundlage des Studiengangs. Das Modulhandbuch ist daher lediglich eine Erläuterung und Konkretisierung der Prüfungsordnung.

Bewerbung:

Zulassungssatzung:

Prüfungsordnung und Studienpläne:

Modulhandbuch:

Antrag auf Zulassung zur Masterprüfung:

 

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 19.12.2016