Stipendien

1. ISAP-Programm: Israel-Stipendien des DAAD
2. Ausschreibung zur Förderung von Studienaufenthalten im Ausland (PROMOS)
3. Promotionsstipendium gemäß dem Landesgraduiertenförderungsgesetz (LGFG)
4. Deutschlandstipendium
5. Manfred Lautenschläger Promotions-Abschluss-Stipendium für europäisch-jüdische Geschichte und Kultur
6. Informationen für ausländische Studierende

 


 

1. ISAP-Programm: Israel-Stipendien des DAAD


Zur Zeit keine aktuelle Ausschreibung!

Im Rahmen des vom DAAD bewilligten ISAP-Programms schreibt die Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg (HfJS) vier Stipendien (drei Jahresstipendien, ein Semesterstipendium) für das Studium an der Ben Gurion-University of the Negev (BGU) in Beer Sheva (Israel) aus.

Die Jahresstipendien (September bis Juni) bzw. das Semesterstipendium (September bis Januar) umfassen die folgenden Leistungen:

  • monatliches ISAP-Vollstipendium (derzeit 775,00 EUR)
  • Reisekostenpauschale in Höhe von 750,00 EUR für jede/n Studierende/n (bei BaföG-berechtigten Studierenden über Auslands-BaföG gezahlt)
  • monatliche Versicherungspauschale in Höhe von EUR 35,00 für jede/n Studierende/n (bei BaföG-berechtigten Studierenden über Auslands-BaföG gezahlt)

Die regulär anfallenden Studiengebühren werden von der BGU im Rahmen des ISAP-Programms erlassen.
Interessierte Studierende können sich schriftlich bei der ISAP-Beauftragten der HfJS, Prof. Dr. Birgit Klein (Landfriedstr. 12, 69117 Heidelberg, Fax: 06221/54 192 09, birgit.klein@hfjs.eu) bewerben. Termin und weitere Details siehe aktuelle Ausschreibung.


WICHTIGE NEUERUNG:
Der DAAD trägt im Rahmen des ISAP-Programms nicht mehr die Studiengebühren für die Sommer-Universität einschl. Ulpan-Sprachkurs. Studierende, deren Hebräischkenntnisse nicht ausreichen, um an hebräischen Lehrveranstaltungen teilzunehmen, sollten sich deshalb zugleich um ein PROMOS-Sprachkurs-Stipendium für die Sommer-Universität bei Prof. Gruschka bewerben.

BEWERBUNGSUNTERLAGEN UND VORAUSSETZUNGEN:
Voraussetzung für die Bewerbung für das ISAP-Stipendium ist die Einschreibung in einem der Studiengänge der HfJS sowie die deutsche Staatsangehörige, zu Ausnahmen siehe Hinweise für Studierende des DAAD.

Der Bewerbung sind beizulegen

  • ein aussagekräftiges Motivationsschreiben (2-3 Seiten)
  • das Fachgutachten eines Dozenten/ einer Dozentin der HfJS
  • ein Lebenslauf
  • eine Übersicht über die bisherigen Studienleistungen (zu den erforderlichen Angaben siehe Vorgaben des DAAD) sowie eine Kopie der Leistungsnachweise
  • eine Kopie des Hebraicum-Zeugnisses oder eines adäquaten Sprachnachweises sowie (soweit vorhanden) der Nachweis über den Besuch weiterer Lehrveranstaltungen im Hebräischen nach Ablegung des Hebraicums.
     

Von den künftigen Stipendiatinnen und Stipendiaten wird erwartet, dass sie

  • vor Antritt des Auslandsstudiums mit einer/m Dozentin/en der HfJS ihrer Wahl ihre potentiellen Kurse an der BGU besprechen
  • im Semester vor dem Auslandsaufenthalt an mindestens einem auf das Studium vorbereitenden Hebräisch-Sprachkurs teilnehmen
  • sich an der BGU von einer/m Vertrauensdozentin/en ihrer Wahl über ihr Studium beraten lassen
  • an der BGU außer dem studienbegleitenden Ulpan drei bis vier Lehrveranstaltungen (davon mindestens eine hebräischsprachige) in den Jüdischen Studien besuchen

 



2. Ausschreibung zur Förderung von Studienaufenthalten im Ausland (PROMOS)


Daad 300-22 Hks44-100black
 

PROMOS-Stipendien
Im Rahmen des durch den DAAD geförderten PROMOS-Programms schreibt die Hochschule für Jüdische Studien Stipendien zur Förderung von Studienaufenthalten im Ausland aus.

Fördermöglichkeiten
Studienstipendien (1 bis 6 Monate)
Gefördert werden können sowohl Kurzstipendien (etwa für Abschlussarbeiten) als auch Stipendien bis zu sechs Monaten, z.B. für Semesteraufenthalte von Studierenden.
Doktoranden können sich in diesem Programmbereich nicht bewerben. Beantragt werden können monatliche Teilstipendienraten von i.d.R. 300 € (bei bestimmten Ländern 400 oder 500 €) und eine einmalige Reisekostenpauschale in Höhe des landesabhängigen DAAD-Fördersatzes (s.u.)

Die Vergabe von PROMOS-Semesterstipendien im Rahmen des Joint Degree M.A. „Jüdische Studien – Geschichte jüdischer Kulturen“ für das Auslandssemester an der KFU Graz ist nur in zwei Ausnahmefällen möglich: Bei Studierenden, die bereits einmal innerhalb dieser ERASMUS-Kooperation bei ihrem Studienaufenthalt in Graz gefördert wurden und deshalb keinen weiteren ERASMUS-Zuschuss mehr erhalten können, sowie im Falle, dass das ERASMUS-Förderkontingent der HfJS für das laufende Hochschuljahr bereits ausgeschöpft sein sollte.

Sprachkurse (3 Wochen bis 6 Monate)
Sprachkurse von Studierenden und Doktoranden an Hochschulen im Ausland können weltweit gefördert werden. Beantragt werden können eine einmalige Kursgebührenpauschale von 500 €, monatliche Teilstipendienraten von i.d.R. 300 € (bei bestimmten Ländern 400 oder 500 €) und eine einmalige Reisekostenpauschale in Höhe des landesabhängigen DAAD-Fördersatzes (s.u.)

Sommerkurse / Fachkurse (bis zu 6 Wochen)
Sommerkurse / Fachkurse von Studierenden und Doktoranden an Hochschulen oder
wissenschaftlichen Einrichtungen im Ausland können weltweit gefördert werden. Beantragt werden können eine einmalige Kursgebührenpauschale von 500 €, eine einmalige Reisekostenpauschale in Höhe des landesabhängigen DAAD-Fördersatzes sowie (bei entsprechender Dauer) eine monatliche Teilstipendienrate von 300 € (bei bestimmten Ländern 400 oder 500 €).

Praktika (6 Wochen bis 6 Monate)
Praktika von Studierenden in Ländern außerhalb des ERASMUS-Raums können gefördert werden. Beantragt werden können monatliche Teilstipendienraten von i.d.R. 300 € (bei bestimmten Ländern 400 oder 500 €) sowie eine einmalige Reisekostenpauschale in Höhe des landesabhängigen DAAD-Fördersatzes (s.u.).

Die Förderung von Praktika innerhalb des ERASMUS plus-Raums ist nur möglich bei Studierenden, die bereits für einen Praktika-Aufenthalt im Rahmen von ERASMUS gefördert wurden und deshalb im Rahmen des Programms ERASMUS+ keine Förderung mehr erhalten können. Doktoranden können sich in diesem Programmbereich nicht bewerben.

Reisekostenpauschale
Die Höhe der einmaligen Reisekostenpauschale entspricht dem landesabhängigen DAAD-Fördersatz. Dieser beträgt für Israel 400 €, für Österreich 250 €; für andere Länder gelten folgende Pauschalen.

Über die oben genannten Fördersätze hinaus können keine weiteren Kosten (wie z.B. Studiengebühren) übernommen werden.

Zeitrahmen
Die geförderten Auslandsaufenthalte können zum Zeitpunkt der Bewerbung auch schon angetreten oder abgeschlossen worden sein. Der Beginn muss jedoch in das Jahr 2016 fallen. Der Auslandsaufenthalt kann bis zum 28. Februar 2017 dauern.

Bewerbungsverfahren
Interessierte Studierende können sich schriftlich bis zum    

19. April 2016
(Datum des Poststempels oder des Eingangs per E-Mail oder Fax)

bei dem PROMOS-Beauftragten der HfJS, Prof. Dr. Roland Gruschka (Landfriedstr. 12, 69117 Heidelberg, Fax: 06221-54-192 -09, roland.gruschka@hfjs.eu), bewerben. Bei einer Bewerbung per Email oder Fax sind die Bewerbungsunterlagen zusätzlich komplett ausgedruckt einzureichen bzw. ggf. zeitnah nach Bewerbungsschluss nachzureichen.

Bewerbungsvoraussetzung

Bewerben können sich Studierende, die in einem der Studiengänge der HfJS oder als Doktoranden an der HfJS eingeschrieben sind mit dem Ziel, an der HfJS entweder den Studiengangsabschluss oder die Promotion zu erreichen.

Die Förderung eines Aufenthalts im Heimatland (Land der eigenen Staatsbürgerschaft oder des früheren Lebensmittelpunkts) ist nicht möglich.


Bewerbungsunterlagen
Der Bewerbung sind beizulegen:

  • ein aussagekräftiges Motivationsschreiben von 2-3 Seiten,
  • ein Lebenslauf,
  • das Fachgutachten einer Dozentin/eines Dozenten der HfJS,
  • das ausgefüllte Antragsformular (bitte hier herunterladen),
  • eine Übersicht über die bisherigen Studienleistungen (zu den erforderlichen Angaben siehe hier) sowie eine Kopie der Leistungsnachweise, oder alternativ ein aktuelles Transkript über die bisherigen Studienleistungen,
  • ggf. Nachweise zu erforderlichen Sprachkenntnissen,
  • eine Aufstellung der im aktuellen Ausbildungsabschnitt (BA / MA / Lehramt / Promotion) bisher erhaltenen, bewilligten oder beantragten Förderungen und Stipendien (Formular bitte hier herunterladen).
     

Von der Stipendiatin/dem Stipendiaten wird erwartet, dass sie/er ihren/seinen Auslandsaufenthalt in Eigenverantwortung organisiert und selbständig für den eigenen Versicherungsschutz sorgt. Es besteht die Möglichkeit zur Teilnahme an einer DAAD-Gruppenversicherung.


Fragen zum PROMOS-Programm der HfJS können Prof. Dr. Roland Gruschka (roland.gruschka@hfjs.eu) gestellt werden.

Informationen zum Auswahlverfahren
PROMOS-Stipendien der HfJS werden von einem Auswahlgremium auf Grundlage der schriftlichen Bewerbung vergeben. Es finden keine Auswahlgespräche statt. Entscheidend für die Vergabe von PROMOS-Stipendien sind die bisherigen Studienleistungen und die Sinnhaftigkeit des Auslandsaufenthalts für den an der HfJS belegten Studiengang. Mit einer Entscheidung des Auswahlgremiums ist bis Mitte Mai 2016 zu rechnen.
 

Bmbf Rgb Gef L
 
 
 
 
 
 
 
 
 

3. Promotionsstipendium gemäß dem Landesgraduiertenförderungsgesetz (LGFG)


Ausschreibung nach dem Landesgraduiertenförderungsgesetz (LGFG)


Die Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg (HfJS) vergibt an eine/n hervorragend qualifizierte/n Bewerber/in ein Stipendium zur Förderung eines Promotionsvorhabens für die Zeit vom 01.09.2015 bis 31.8.2016 (vorbehaltlich zur Verfügung stehender Mittel durch das Land Baden-Württemberg).

Bewerbungsschluss: 10. Juli 2015

Stipendienbeginn: 01. September 2015
Stipendienlaufzeit: Bis zu zwei Jahre mit der Option auf Verlängerung um ein weiteres Jahr

Stipendienhöhe:
1.000 Euro / Monat Grundstipendium
110 Euro Sach- u. Reisekosten
250 Euro Kinderbetreuungszuschlag bei einem Kind
350 Euro Kinderbetreuungszuschlag bei mehr als einem Kind

Bewerbungsvoraussetzungen:

  1. Abgeschlossenes Hochschulstudium in Jüdischen Studien oder vergleichbarer Abschluss (muss bei Bewerbungsschluss nachgewiesen werden);
  2. Annahme als Doktorand(in) durch die HfJS;
  3. Wissenschaftliche Betreuung durch eine/n Professor/in oder Privatdozent/in der HfJS;
  4. Herausragende fachliche Qualifikation und ein wissenschaftliches Arbeitsvorhaben, das einen erkennbaren Beitrag zur Forschung im Fach Jüdische Studien und seinen Teildisziplinen erwarten lässt
  5. Bereitschaft zur regelmäßigen Teilnahme an Graduierten-Kolloquia des betreuenden Lehrstuhls und anderer einschlägiger Veranstaltungen der Hochschule.


Ein eventuelles Beschäftigungsverhältnis neben dem Studium muss einen Bezug zum Fach haben, in dem die Promotion angefertigt wird. Bitte beachten Sie: das jährliche Einkommen darf während Erhalt des Stipendiums 7.380.- Euro (netto) nicht überschreiten.


Nach dem 10.07.2015 eingegangene Bewerbungen sowie unvollständige Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Ihre Bewerbung senden Sie bitte an rektor@hfjs.eu
 

Weitere Informationen:


Schritte zur Bewerbung

1. Antrag auf Gewährung eines Stipendiums nach dem Landesgraduiertenförderungsgesetz (LGFG)
2. Anlagen zum Antrag:

  • Kurzzusammenfassung (Aufriss des Themas, max. 1 DIN A4-Seite)
  • Arbeitsbericht/-plan (Max. 15 Seiten. Stellen Sie das Projekt methodisch dar und nennen Sie den Untersuchungsgegenstand. Falls das Projekt auf Vorleistungen aufbaut, zeigen Sie diese mit auf. Fügen Sie die Magister- oder Staatsexamensarbeit bei und stellen Sie dar, was über diese Vorleistung hinaus der neue Ansatz ist.)
  • Literaturliste (1/2 bis 1 Seite)
  • Gutachten von 2 Hochschullehrer/innen
  • Kopie des Reifezeugnisses
  • Kopie der Hochschulzeugnisse (Vordiplom, Diplom, Staatsexamen)
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Bescheinigung der Hochschule für Jüdische Studien über die Annahme als Doktorand
  • Immatrikulationsbescheinigung (Promotion) der Hochschule für Jüdische Studien
  • Ggf. Immatrikulationsbescheinigung der Universität Heidelberg

Schicken Sie die Bewerbung zweifach an die Hochschule für Jüdische Studien, Landfriedstr.12, 69117 Heidelberg,

 

Schritte nach erfolgreicher Bewerbung

Nach Erhalt der Bestätigung des Stipendiums werden weitere Unterlagen benötigt:

Weitere Informationen:
Ursula Beitz
E-Mail: ursula.beitz@hfjs.eu
Telefon: (+49) (0) 62 21 / 54 192 - 30


4. Deutschlandstipendium

Die Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg (HfJS) vergibt ein Deutschlandstipendium ab Wintersemester 2016/17 (Förderbeginn 01.10.2016)


Was ist das Deutschlandstipendium?

Das Deutschlandstipendium unterstützt begabte Studierende, die hervorragende Leistungen in Studium oder Beruf erwarten lassen oder bereits erbracht haben. Die Fördersumme beträgt monatlich 300 €. Dabei zahlt die Hälfte der Bund, die andere Hälfte übernehmen private Förderer. Die HfJS vergibt ein Deutschlandstipendium zum Wintersemester 2016/17 (Förderbeginn 01.10.2016) – vorbehaltlich Zuschuss durch private Förderer ab Januar 2017.


Wer kann gefördert werden?

Gefördert werden können Studierende und Studienanfänger, in den grundständigen Studiengängen und Masterstudiengängen, die zum Beginn des Bewilligungszeitraumes an der Hochschule für Jüdische Studien immatrikuliert sind bzw. sein werden. Von der Förderung ausgenommen sind Studierende, die bereits durch ein anderes leistungsabhängiges Stipendium gefördert werden. Dies gilt nicht, wenn die Summe dieser Förderung je Semester, für das die Förderung bewilligt wurde, einen Monatsdurchschnitt von 30 Euro unterschreitet. Der Bezug von BAföG steht einer Förderung durch das Deutschlandstipendium nicht entgegen.


Welche Kriterien werden für die Auswahl herangezogen?

Zu den zentralen Vergabekriterien zählen neben herausragenden Leistungen in Schule und Studium, auch andere Faktoren, so zum Beispiel die Bereitschaft, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und sich zu engagieren, wie ehrenamtliche Tätigkeiten, oder die erfolgreiche Überwindung von Hindernissen in der eigenen Lebensgeschichte, die gegebenenfalls im Zusammenhang mit der sozialen und kulturellen Herkunft stehen. Auch eine abgeschlossene Berufsausbildung, freiwillige Praktika oder besondere Erfolge, Auszeichnungen und Preise werden berücksichtigt. Die Auswahl erfolgt durch einen Stipendienwahlausschuss.


Wie ist die Laufzeit eines Stipendiums?

Die Laufzeit des Stipendiums beträgt, die Verfügbarkeit von Fördermitteln vorausgesetzt, in der Regel zwei Semester und orientiert sich grundsätzlich an der Regelstudienzeit des jeweiligen Studienganges. Verlängert sich die Studiendauer aus schwerwiegenden Gründen über die Regelstudienzeit hinaus, so kann die Förderdauer auf Antrag verlängert werden. Das Stipendium endet mit Ablauf des Monats, in dem der Stipendiat oder die Stipendiatin die letzte Prüfungsleistung erbracht hat oder exmatrikuliert wird. Auch mit einem Wechsel der Fachrichtung oder nach einem Abbruch des Studiums endet die Förderung.


Wie kann ich mich bewerben?

Ansprechpartnerin ist Frau Ursula Beitz. Ihre Onlinebewerbungsunterlagen richten Sie bitte bis zum 01.07.2016 in elektronischer Form an ursula.beitz@hfjs.eu


Bewerbungsunterlagen:

  • Eine Versicherung, dass der Bewerber keine weitere begabten- oder leistungsabhängige materielle Förderung im Sinne des Gesetz zur Schaffung eines nationalen Stipendienprogramms § 4 Abs. 1 (http://www.gesetze-im-internet.de/stipg/index.html) erhält

  • Einen tabellarischer Lebenslauf,

  • Ein Motivationsschreiben, in welchem die Bewerber darlegen, weshalb ihre Leistungen vor ihrem persönlichen Hintergrund hervorragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lassen,

  • Von Studienanfängern und Studierenden des zweiten Fachsemesters eines grundständigen Studiengangs das Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung, bei ausländischen Zeugnissen eine auf das deutsche System übertragbare Übersetzung und Umrechnung in das deutsche Notensystem, in Kopie,

  • Wenn vorhanden, das Zeugnis über einen ersten Hochschulabschluss bzw. wenn dies noch nicht vorliegt, eine vorläufige Bescheinigung über die Abschlussnote in Kopie,

  • Wenn vorhanden, geeignete Nachweise über anzuerkennendes besonderes Engagement, freiwillig absolvierte Praktika, eine abgeschlossene Berufsausbildung, studienbegleitende Erwerbstätigkeiten, Preise, Auszeichnungen oder besondere familiäre oder persönliche Umstände in Kopie,

  • Eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung oder eine Kopie des Zulassungsbescheides

  • Studierende ab dem dritten Fachsemester einen Nachweis über ihren aktuellen Leistungsstand


5. Manfred Lautenschläger Promotions-Abschluss-Stipendium für europäisch-jüdische Geschichte und Kultur

Das Stipendium wird für den Abschluss eines Promotionsvorhabens an der Hochschule für
Jüdische Studien Heidelberg vergeben, das sich mit einem Thema der europäisch-jüdischen
Geschichte, vornehmlich der Neuzeit und der Neuesten Geschichte befasst. Besonders gefragt
sind Arbeiten zu Fragestellungen nach der inneren Gestaltung jüdischen Lebens auf individueller
und gemeindlicher Basis, ferner nach Wechselbeziehungen zwischen Minderheit und
Umwelt und nach jüdischen Antworten auf die kulturellen, politischen und sozialen Herausforderungen
der Neuzeit und der Moderne.
Mit dem Stipendium fördert Dr. Manfred Lautenschläger, Ehrensenator der Hochschule, die
wissenschaftliche Nachwuchsarbeit an der HfJS zur Unterstützung ihrer Aufgaben für die
Gemeinden und gegenüber der Gesellschaft insgesamt.

  Details


6. Informationen für ausländische Studierende

Informationen zu den Fördermöglichkeiten des DAAD für ausländische Studierende, Graduierte, Promovierte und Hochschullehrer sowie zu Angeboten anderer ausgewählter Förderorganisationen finden Sie unter www.funding-guide.de.

Weitere Adressen und Informationen finden Sie im Stipendien-Merkblatt für ausländische Studierende (Deutsch / Englisch)
 



Alle weiteren Informationen zu Stipendien finden Sie hier.

 

 

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 21.06.2016