IGNATZ-BUBIS-STIFTUNGSLEHRSTUHL

Kontakt:

Professor Dr. Johannes Heil​

Tel.: (+49) (0) 62 21 / 54 192 - 46
E-Mail: johannes.heil@hfjs.eu. bzw. ignatz-bubis-lehrstuhl@hfjs.eu


Anschrift:
Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg
Landfriedstraße 12
D-69117 Heidelberg

 
Aktuelles:

Die Neue Gallia-Germanica Judaica

Mehr Informationen unter

https://nggj.eu/

 

 

Hinweis:

 

Im Sommersemester 2022 wird die Professur durch Frau Dr. Susanne Härtel vertreten.

 
Im Studienjahr 2021/22 ist Herr Prof. Heil Fellow am Historischen Kolleg München.

Sprechstunde von Herrn Prof. Heil nach Vereinbarung
(nach Voranmeldung unter johannes.heil@hfjs.eu)
 


   WILLKOMMEN!

Grabstein_Susanne Härtel.JPG

Mittelalterlicher jüdischer Grabstein, eingelassen in die Friedhofsmauer der katholischen Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Wolkering (Landkreis Regensburg)

Nach der Vertreibung der jüdischen Bevölkerung aus Regensburg im Jahre 1519 wurden die Grabsteine des jüdischen Friedhofs als Baumaterial verwendet, wobei einzelne Steine bewusst, quasi als Zeichen eines christlichen Triumphes, ausgestellt wurden – auch außerhalb der Reichsstadt.

(Foto: Susanne Härtel, 2011)

 

Karte_Susanne Härtel.jpg

 

Jüdische Migration im Osmanischen Reich um 1500

(Karte: David B. Ruderman, Early Modern Jewry. A New Cultural History, Princeton (NJ)/Oxford 2010, XII)

Titelblatt (ohne Rahmen)_Susanne Härtel.jpg

Titelblatt der Responsensammlung Elijah Mizraḥis, Konstantinopel 1559–1561

In seinen Responsen setzte sich der griechisch-jüdische Gelehrte auch mit Fragen und Problemen auseinander, die aus der Zuwanderung iberischer Jüdinnen und Juden ins Osmanische Reich resultierten und über die er als rabbinische Autorität zu entscheiden suchte.

 

     
Letzte Änderung: 25.04.2022