Jüdische Literaturen

Lehrstuhlinhaber:

Prof. Dr. Roland Gruschka

Mitarbeitende am Lehrstuhl:

Prof. Dr. Anat Feinberg

Dr. Daniela Mantovan-Kromer

Magdalena Gebeßler, M.A.

Sabrina Worch


Am Lehrstuhl werden Jüdische Literaturen, allen voran die jiddische, hebräische, deutsch-jüdische und amerikanisch-jüdische Literatur anhand zentraler Werke gelehrt, die in Übersetzung und/oder im Original gelesen werden. Ein weiterer Gegenstand sind Werke aus anderen Literaturen, die jüdische Themen zum Inhalt haben.

Traditionen und Kontinuitäten innerhalb der Jüdischen Literaturen eröffnen einen eigenen Zugang zum Verständnis der besonderen jüdischen Existenz. Die Vielfalt der jüdischen Lebenswelten fand und findet dabei ihren Ausdruck in der Literatur. Die gegenseitigen „Verschränkungen“ (Miron) der nicht nur in der Wahl der Sprache und in ihren Zielsetzungen unterschiedlichen und vielschichtigen Jüdischen Literaturen wie auch ihre wechselnde Einbettung in die literarischen, ästhetischen, kulturellen und politischen Diskurse der die jüdische Gemeinschaft umgebenden Gesellschaften sind ein interessantes Feld für komparatistische, interdisziplinäre und Gebiets- und Epochengrenzen übergreifende Arbeiten.

Zur Erschließung und Interpretation der Werke werden die Studierenden in größtmöglichster Breite an literatur- und kulturwissenschaftliche Ansätze und Methoden herangeführt, unterstützt durch eine Vermittlung der jeweils erforderlichen sprachgeschichtlichen und philologischen Grundlagen.


Jiddisch und Jiddistik an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg

Ein besonderer Schwerpunkt in der Lehre und Forschung des Lehrstuhls Jüdische Literaturen liegt auf dem Gebiet der Jiddischen Kultur, Sprache und Literatur. Für den Spracherwerb im Jiddischen werden jedes Semester Sprach-, Lektüre- und Konversationskurse im Modernen Standardjiddisch angeboten. 

Neben den Lehrveranstaltungen zur jiddischen Literatur aus allen Epochen sind im Angebot des Lehrstuhls regelmäßig auch Seminare, Übungen und Kurse zur jiddischen Sprachwissenschaft (z.B. jiddische Sprachgeschichte und Dialektologie), zur jiddischen Philologie sowie zur aschkenasischen Kulturgeschichte und ihren jiddischen Quellen vertreten, die das für die Interpretation jiddischer Literatur erforderliche Hintergrundwissen ausbauen und vertiefen.


Studium

Die Lehrveranstaltungen des Lehrstuhls „Jüdische Literaturen“ gehören in der Regel zum Modulbereich „Kunst und Literatur“, werden aber je nach Thema auch den Modulbereichen „Jüdische Lebenswelten“ und „Religion und Philosophie“ zugerechnet.

Eine Schwerpunktbildung im Bereich der jiddischen und/oder hebräischen Literatur im Rahmen der bestehenden Studiengänge ist möglich.


>> Lernmaterialien

 

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 21.11.2016