Kultusbeauftragtenkonferenz

Die Kultusbeauftragtenkonferenz (KBK) ist ein Gremium des Zentralrates der Juden in Deutschland an der Hochschule für Jüdische Studien. Es soll wie die KMK Probleme des Jüdischen Religionsunterrichts aufgreifen und lösen, die von den bestehenden lokalen und regionalen Einrichtungen nicht alleine bewältigt werden können, wie z. B. die Lehreraus- und Fortbildung, die Lehrplanentwicklung und die Lehrmittelerstellung.

Der Zentralrat der Juden in Deutschland arbeitet eng mit der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg (HfJS) zusammen; die HfJS ist das Kompetenzzentrum für Jüdische Studien im deutschsprachigen Raum und bildet auch Religionslehrer mit Staatsexamen und somit judaistisch qualifizierte Gemeindemitarbeiter aus.

 

Am 24. April 2007 tagte unter Federführung des Lehrstuhls für Jüdische Religionslehre, -pädagogik und -didaktik der HfJS (Prof. D. Krochmalnik) die 2. Kultusbeauftragtenkonferenz des Zentralrates der Juden in Deutschland (ZR) an der Hochschule für Jüdische Studien (HfJS) in Heidelberg. Geladen waren die Kultus- bzw. Schul- und Unterrichtsbeauftragte der Landesverbände der IKGs oder IRGs und der selbständigen Gemeinden, Vertreter des Zentralrates (ZR) und der Zentralwohlfahrtstelle (ZWSt), Vertreter der beiden Rabbinerkonferenzen, Leiter jüdischer Schulen, Hochschullehrer, Fachdidaktiker und Fachlehrer, die in der Ausbildung jüdischer Lehrer befasst sind. Die KBK befasst sich mit Problemen des Jüdischen Religionsunterrichts (JRU), die nicht auf der Ebene der Gemeinden und der Landesverbände gelöst werden können. Z. B. mit nationalen Bildungsstandards und Qualitätskontrollen für den JRU, mit der Lehreraus- und - Fortbildung, mit der Lehrmittelentwicklung und - prüfung. Auf der 1. KBK am 18. Januar 2006 wurden Fachausschüsse zu jedem dieser Themen gebildet und damit beauftragt in Fach- und Kommissionstagungen Fachpapiere vorzubereiten, die der KBK zur Beratung und Beschlussfassung vorgelegt werden. Da die nationalen Bildungsstandards grundlegend für die Lehrmittelentwicklung und Lehrerfortbildung ist, hat sich die 1. Fach- und Kommissionstagung am 23. Oktober 2006 mit diesem Thema beschäftigt und ein Fachpapier für die 2. KBK vorbereitet. Zur 1. KBK und 1. Fach- und Kommissionstagung liegt ein umfassender Bericht vor, der alle Fachreferate und Fachdiskussionen dokumentiert (Das Typoskript am Lehrstuhl für Jüdische Religionspädagogik in der HfJS erhältlich: betina.wehner@hfjs.uni-heidelberg.de). Nach diesem ersten Schritt sollen in den kommenden drei Jahren auf gleiche Weise die beiden anderen großen Themen angegangen werden. Nach der 2. KBK Sitzung im Frühjahr 2007 sollen im halbjährlichen Wechsel Fach – und Kommissionstagungen der KBK zu den Feldern Lehrmittelentwicklung – und Lehrerfortbildung stattfinden. Der Plan sieht folgendermaßen aus.

 

·          November 2008

·          Lehrmittelkommission

·          April 2009

·          3. KBK Sitzung

·          November 2009

·          Lehrerfortbildungskommission

 

Berichte aus den Arbeitsgruppen und ausführlichere Informationen:

pdf-icon Sinn und Zweck der KBK

pdf-icon Organigramm

pdf-icon Nationale Bildungsstandards für den jüdische Religionsunterricht

pdf-icon Bericht von der Fachtagung am 23.10.2006

 

 

 

 

 

Kontakt: Professor Dr. Krochmalnik

Verantwortlich: E-Mail
Letzte Änderung: 06.09.2011