Professor Dr. Johannes Becke

 

2021_07_20_Foto_KuM_Johannes_Becke
Foto: Universität Heidelberg,
Kommunikation und Marketing



Israel-und Nahoststudien

Sprechstunde: nach Vereinbarung

Tel.:  (+49) (0) 6221 /54 192-61
Fax.: (+49) (0) 6221 54 19 209
E-Mail: johannes.becke@hfjs.eu

Ben-Gurion-Stiftungslehrstuhl

 

 

 

 

Hinweis:

Herr Prof. Dr. Johannes Becke ist im Wintersemester 2020/2021 und im Sommersemester 2021 im Forschungsfreisemester. Sprechstundentermine sind nach Vereinbarung möglich (unter johannes.becke@hfjs.eu).

Die Lehrstuhl-Vertretung übernimmt Dr. Jenny Hestermann
(Kontakt: jenny.hestermann@hfjs.eu)

 

Johannes Becke ist Professor für Israel- und Nahoststudien an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg. Seine Forschungsprojekte und Publikationen umfassen den Bereich der Vergleichenden Politikwissenschaft Israels und des Nahen Ostens mit Forschungsschwerpunkten zu Nationalismus, Staatsentstehung und den arabisch-israelischen Beziehungen.

Johannes Becke studierte Politikwissenschaft an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, der Universität Kairo und der University of Illinois. Nach seiner Promotion an der Freien Universität Berlin (2014) forschte er als Postdoctoral Fellow an der Universität Oxford. Im Anschluss an seine Juniorprofessur an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg wurde Johannes Becke 2020 auf die W2-Professur für Israel- und Nahoststudien berufen. Er leitet die Forschungsgruppe „Gathering the Dispersed. State Evasion and State-Making in Modern Jewish, Kurdish, and Berber History” (gefördert von der Volkswagenstiftung, angesiedelt am Heidelberger Centrum für Transkulturelle Studien).

Johannes Becke ist Mitherausgeber der Reihe Israel-Studien (Wallstein-Verlag), in der 2020 der Sammelband Israel-Studien: Geschichte, Methoden, Paradigmen erschien (herausgegeben von Johannes Becke, Michael Brenner und Daniel Mahla). Sein Buch The Land Beyond the Border: State Formation and Territorial Expansion in Syria, Morocco, and Israel erscheint 2021 bei State University of New York Press.

 

Letzte Änderung: 10.08.2021