Biographie von Abraham Berliner

Abraham Berliner
Abraham Berliner

1.5.1833/
12. Ijar 5593
geboren in Obersitzko, Posen (pol. Obrzycko, Poznan). Unterricht in Talmud Tora und Besuch des örtlichen Bet ha-Midrash
1849 Examen am Hauptschullehrerseminar in Posen. Talmudstudium bei Salomon Michael Struck
1858 Prediger in Arnswalde (pol. Choszczno)
1858-65 Lektor in Berlin bei der Talmud-Gesellschaft (Bet ha-Midrash)
1867 Promotion in Leipzig zum Doktor der Philosophie mit dem Thema: Raschi. Der Kommentar des Salomo b. Isak über den Pentateuch (1866; 21905)
1869 Mitbegründer der Austrittsgemeinde Adass Jisroel
1873 Dozent am Orthodoxen Rabbinerseminar (gegründet von Esriel Hildesheimer) für jüdische Geschichte und Literatur
1874 Gründer und Mitherausgeber des „Magazin für jüdische Geschichte und Literatur“ (bis 1883 zusammen mit David Hoffmann), ab 1876 „Magazin für die Wissenschaft des Judentums“, mit einem hebräischsprachigen Teil „Ozar Tov“
1885 Neugründer des Vereins „Mekize Nirdamin“ für die wissenschaftliche Edition hebräischer Handschriften (gemeinsam mit dem Talmud-Gelehrten Marcus Jastrow)
21.4.1915/
10. Ijar 5675
Berliner stirbt in Berlin. Er wird auf dem Gemeindefriedhof der Austrittsgemeinde Adass Jisroel in Berlin Weißensee bestattet

 

 

 

Letzte Änderung: 07.11.2015